Florida Travelguide

Angeln ist Volkssport Nr. 1 im Sunshinestate

Red SnapperDer Red Snapper – auch Nördlicher Snapper genannt, gehört zur großen Fischfamilie der Lutjaniden, die in praktisch allen subtropischen Meeren wie im Golf von Mexiko, der Atlantikküste der USA nördlich bis nach Massachusetts vorkommen. Snapper zählen zur sehr artenreichen Ordnung der Barscharten. Die „Red Snapper“ sind Raubfische und wie alle Schnapper Riffbewohner.

Sie leben in tropischen und subtropischen Gewässern in Tiefen zwischen 10 bis 190 m. Am häufigsten hält sich der Red Snapper sich in Tiefen von 30 bis 130 m auf. Die erwachsenen Fische leben in der Tiefe über steinigem Boden, während die Jungfische flacheres Wasser meist mit sandigem Untergrund oder Schlick bevorzugen.

Die größten Red Snapper werden bis zu 18 kg (Weltrekord: 50 pound, 4 oz) schwer. Gewöhnlich sind sie zwischen 2,5 und 3 kg (6 bis 8 pounds) schwer. Der Red Snapper wird für gewöhnlich 60 cm, maximal bis zu 1 m lang und hat einen relativ hohen Rücken. Die Augen sind klein, die Brustflossen lang, reichen aber nicht bis zum Anus. Die Farbe ist scharlach- bis ziegelrot. Exemplare unter einer Länge von 35 cm erkennt man an einem großen dunklen Fleck unterhalb des weichstrahligen Teils der Rückenflosse.

Die Rauffische ernähren sich überwiegend von Garnelen, Krebsen, Schneckenwürmern, Tintenfischen und einige Planktonarten. Ihre Nahrung erbeuten sie wie der Name schon sagt durch plötzliches Zupacken. Er ist ein ausgezeichneter Speisefisch und einer der beliebtesten Fangfische im Golf von Mexiko. Er ist ein Kämpfer und lässt sich am besten lässt mit Langleinen und Grundschleppnetzen fangen.

Red Snapper pflanzen sich von April bis Dezember fort. Die Laichaktivitäten sind im nördlichen Golf von Mexiko von Juni bis August und im südwestlichen Florida von August bis September am intensivsten. Sie können zwischen 10 und 16 Jahren alt werden.

Wie fange ich einen Red Snapper?