German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Orlando von A bis Z

Bootfahren Einkaufen vergnuegung1 gastronomie2 Naturparks Sehenswuerdigkeiten
Boot Fahren Einkaufen Freizeitparks Gastronomie Naturparks Sehens-
würdigkeiten
Florido TippWer einmal den „Magic Kingdom Park“ besucht, kann wieder einmal – und zwar ganz ungeniert – in den Erinnerungen an seine Kindheit schwelgen. Die großen, strahlenden Augen der eigenen Kinder verstärken dieses Gefühl noch um ein vielfaches und am Abend steht bei aller Erschöpfung fest: Das war ein märchenhafter Tag. Der beliebteste Park des Disney World Resorts wurde 1971 eröffnet und zieht jährlich so viele Besucher an wie die drei weiteren Disney Parks zusammen.

Florido MapBei Ankunft auf den ausreichend vorhandenen Parkplätzen fährt ein kleiner Zug die Besucher bis zum Ticket + Transportation Center. Von hier geht die Reise weiter mit der Fähre über einen kleinen See  oder mit der Monorail. Auf beiden Wegen erblickt man erstmals das märchenhafte „Cinderella Castle“, welches das Symbol für Magic Kingdom darstellt. Die Fahrt mit der Fähre ist zwar schöner, dauert aber länger. Für den Transport vom Parkplatz bis zum Parkeingang sollten etwa 30 Minuten eingeplant werden. Nach dem Einlass muss man sich nur noch ganz und gar auf die Illusion und Märchenhaftigkeit in den folgenden Themen des Parks einlassen:

Wunderschöne Main Street

magickingdom8Auf dem „Main Street Bahnhof“ eröffnen Mickey und seine Freunde jeden Morgen in einer farbenfrohen Zeremonie den Park. Im Stil des 19. Jahrhunderts schließt sich hier die Main Street an.

Der Gästeservice Schalter befindet sich auf dem Platz direkt vor dem Rathaus. Hier gibt es auch in deutscher Sprache Infos zu den Shows und Broschüren. Möchte man sich erst einmal eine Übersicht über den Park verschaffen, empfiehlt sich eine Rundfahrt mit der „Walt-Disney-World- Railroad“. Dieser Dampfzug fährt einmal um den gesamten Park mit Zwischenstopps in Frontierland, Fantasyland und Tomorrowland. Während der Saison kommen allerdings zu viele Besucher auf diese Idee und man sollte seine Zugfahrt auf den Mittag verschieben.

Im „Town Square Theater“ empfangen beliebte Disney-Charaktere die Besucher für eine Foto Session. Neben zahlreichen Restaurants, Snacks und großen Merchandising-Shops befindet sich hier in Form der City Hall die Gäste-Information. Hier kann man beispielsweise Tische in den Restaurants des gesamten Resorts reservieren oder Informationen zu den Parks erhalten.

Am Ende der „Main Street U.S.A.“ befindet sich das an Neuschwanstein erinnernde Märchenschloss "Cinderella Castle", welches im Mittelpunkt von sich angrenzenden sechs Abenteuerländern liegt. Auf der gesamten Main Street, fahren die „Main Street Vehicles“. Für eine Fahrt stellt man sich an eine Haltestelle bis das Fahrzeug kommt.

Aufregendes Adventureland

magickingdom2Von der Mainstreet aus gelangt man über eine Holzbrücke in das Adventureland. Der im afrikanisch, asiatisch und südamerikanischen Stil erbaut Parkbereich wurde einem karibischen Fischerdorf nachempfunden. Boote schippern durch den Dschungel über den Amazonas, Nil, Mekong und Kongo. Überraschungsgäste sind dabei Krokodil-, Elefanten- und Affenstatuen. Auf einer Dschungelbootsfahrt lässt sich die Tierwelt entdecken und mit Captain Jack Sparrow spannende Abenteuer erleben.

In "Tinkerbell's Magical Nook" treffen wir Tinkerbell und andere Feen, mit denen wir Fotos vor der Kulisse des "Swiss Family Treehouses", eines großen Baumes, machen können. Das Baumhaus der Familie Robinson kann man bis in die Baumkrone besteigen, was mit einem ungewöhnlichen Blick auf das Magic Kingdom belohnt wird. Die Wartezeiten hier sind meist gering bis gar nicht vorhanden.

Am Fuß des Baumes wartet der "Magic Carpets of Aladdin", ein Flugkarussell mit fliegenden Teppichen, auf alle , die schon immer Pilot werden wollten. Sie können hier Flughöhe und Neigung des Teppichs selbst steuern.

Gegenüber befindet sich der "Walt Disney's Enchanted Tiki Room", eine elektronische Vogelshow mit zahlreichen Ohrwürmern, die sich durch den Gesang animatronischer Papageien in der Ohrmuschel festsetzen. Die Hits stammen aus den Disney-Filmklassikern. Die Show dauert etwa 20 Minuten, auch wenn die Sicht von allen Plätzen aus gut ist, sind die ersten beiden Reihen der im Kreis aufgestellten Bänke noch besser.

Mit der "Jungle Cruise" begibt man sich auf eine humorvolle Bootstour durch den Dschungel, bei der man auch mal ein bisschen nass werden kann. Der Skipper oder die Skipperin führt durch Szenen wie die Rückseite eines Wasserfalls oder Löwen, die auf ein schlafendes Zebra aufpassen. Gutes Englisch ist hierbei klar von Vorteil, um die Gags auch zu verstehen.

Vor dem Eingang zum Frontierland naht eine der Hauptattraktionen des Parks: die "Pirates of the Caribbean". Diese Themenfahrt nimmt einen im Geiste von Johnny Depp mit in die Welt der Piraten. In Booten fährt man über Berg, Tal und Wasserfälle durch zahlreiche bezaubernde Szenen mit viel Animatronic. Für ein Essen in besonderer Atmosphäre bietet sich das "Restaurant Blue Bayou" an. Inmitten einer Piratenszene gibt es passende Speisen der Karibik. Für Naschkatzen gibt es auf der "Sunshine Tree Terrace" Softeis, Slush-Eisgetränke, Cappuccino, Espresso und den berühmten Citrus Swirl.

Wildes Frontierland

magickingdom3Der Eingang zum wilden Westen in Frontierland ist dem St. Louis der vierziger Jahre nachempfunden. Tom Sawyer und Huckleberry Finn hätten ihre Freude an der Heimat der Cowboys und Indianer. Ein außer Kontrolle geratener Minenzug, alias "Big Thunder Mountain Railroad" rast durch die Big Thunder Mountains. Die Achterbahn gilt als eine der besten des Parks. Sie führt um einen Berg, durch Tunnel und die Landschaft des Wilden Westens.

"Splash Mountain" hingegen empfängt einen mit Geschrei und Gekreische. Die Wildwasserbahn führt zunächst durch eine große Indoor-Themenfahrt, bei welcher die Geschichte von Br'er Rabbit erzählt wird. Diese wendet sich plötzlich zum Bösen und der Hase wird vom Br'er Fox gefangen genommen. Leider endet die glückliche Befreiung des Hasen nach einer Schussfahrt aus 16 Meter Höhe. Der Hase ist frei und der Besucher nass.

Mitten im See der Big Thunder Mountains befindet sich "Tom Sawyer Island". Die Abenteuerinsel bietet viele Kletter- und Entdeckungsmöglichkeiten. Das "Liberty Square Riverboat" fährt um die Insel herum. Der Raddampfer mit Hafen im benachbarten Liberty Square kommt scheinbar gerade aus New Orleans. Auf dem Weg dorthin lohnt sich ein Zwischenstopp bei der "Country Bear Jamboree Animatronic-Show": Country-Bären zeigen hier, wie viel Rhythmus sie im Blut haben.

Historisches Liberty Square

Zentrales Thema des „Liberty Square“ ist – wie sollte es anders sein – die Geschichte Amerikas. In der Mitte befindet sich ein Nachbau der bekannten Freiheitsglocke von Philadelphia, die "Liberty Bell" sowie der „Liberty Tree“, eine 140 Jahre alten Eiche. In der „Hall of Presidents“ werden alle US amerikanischen Präsidenten vorgestellt. Außerdem kann man im Spukhaus „Haunted Mansion“ Geistern, Gespenstern, Mumien und anderen gruseligen Gestalten begegnen. Der Platz bildet den fließenden Übergang vom Frontierland zum Fantasyland.

Märchenhaftes Fantasyland

magickingdom1Willkommen in der Märchenwelt ihr kleinen wie auch großen Besucher: Im Zentrum des Fantasylands erstrahlt das über 60 Meter hohe "Cinderella Schloss" selbst am Tage vor lauter kitschiger Schönheit. Hier geben sich besonders viele bekannte Disneyfiguren die Hand. Im „Peter Pan’s Flight“ kann man beispielsweise durch London fliegen. In kleinen Booten startet der Flug von Wendys Kinderzimmer aus. Dort öffnet sich ein Fenster und macht den Weg frei für das nächtliche London. Hier fahren sogar Autos in dem kleinen London-Diorama. Daneben gibt es die schönsten Szenen aus dem Film Peter Pan.

Anschließend begeistert das 3D-Kino „Mickey's Philharmagic“ im Stil des Disney-Klassikers Fantasia. Diese klassische Musikdarbietung entwickelt sich überraschend zu einem wahren 3D-Spektakel mit zahlreichen Effekten.

Zur fantastischen Welt gehören auch fantasievolle Karussells, von denen es gleich einige gibt: Inmitten des großen Platzes befindet sich das „Prince Charming Regal Carousel“ mit disneytypischen Pferden. Die Fahrt wird musikalisch begleitet von den beliebtesten Disney-Melodien in einer Kirmes-Orgel-Version. Die „Mad Tea Party“ bietet für jeden den richtigen Dreh: In riesigen Teetassen auf einer Karussellplatte kann man durch Drehen der Tassen selbst bestimmen, ob die Runde lieber gemütlich oder wild wird. "Dumbo the Flying Elephant" ist ein Flugkarussell für die ganze Familie. Schließlich nimmt im „The Barnstormer Bruchpilot“ Goofini die Fluggäste mit auf einen turbulenten Flug über einen Bauernhof.

In der „Bibbidy Bobbidi Boutique“ im Cinderella Castle können sich alle Mädchen von 3 bis 12 Jahren endlich zu echten Prinzessin verwandeln. Die Stylistinnen frisieren, schminken und kleiden sie –vorausgesetzt sie haben die entsprechenden Taler dabei – komplett neu. In „Under the Sea - Journey of The Little Mermaid“ können sie sich dann gleich wie Ariel fühlen. Die Disney Prinzessin freut sich hier auf die großen Augen der kleinen Nachwuchsprinzessinnen. In einer Indoor-Themenfahrt begleitet von der wunderschönen Filmmusik führt Arielle die Fahrgäste durch ihre magische Wasserwelt. In „Ariel's Grotto“ ist es dann Zeit für eine Fotosession mit der Nixe.

The „Many Adventures of Winnie the Pooh“ ist das Zuhause des honigliebenden Bärens, der mit euch, begleitet von seinen Freunden Tigger, Ferkel, I-Ah und Co auf eine Indoor-Themenfahrt geht. Die überdimensionalen Honigtöpfe versprechen ein Abenteuer im Hundertmorgenwald.

Die „Casey Jr. Splash'N'Soak Station“ bietet vor allem im Sommer willkommene Erfrischung in Form eines Wasserspielplatzes nach Zirkusart. Inmitten von Zelten, Löwenkäfigen und dem Zirkuszug Casey Jr. lässt sich nach Herzenslust planschen. Im benachbarten großen Zirkuszelt stehen die beliebtesten Disney-Figuren bei „Pete's Silly Sideshow“ für Fotos bereit.

Im New Fantasyland gibt es seit 2013 das „Enchanted Tales With Belle“. Beim Betreten der Hütte von Maurice wird man in die Bibliothek des Biests verwunschen, wo Belle bereits wartet. Hier kann man dann die Schöne und das Biest live erleben.

Das „Be Our Guest Restaurant“ sollte man nach all der Aufregung nicht verpassen. Zu einem relativ günstigen Preis bietet das Restaurant tagsüber Self-Service-Menüs der Extraklasse in einem sagenhaften Ambiente. Abends verwandelt es sich in ein Full-Service-Restaurant mit separater Karte mit außergewöhnlichen kulinarischen Höhepunkten.

Fiktionales Tomorrowland

magickingdom7Dieser Parkbereich ist eher etwas für die „größeren“ Besucher. Die Technologie der Zukunft wird im Weltall, in der Monsterwelt und durch die Geschichte der Haushaltsgeräte erlebbar gemacht. Mit kleinen Kindern muss man sich dafür keine Zeit reservieren. Früher wurde hier ein für damalige Verhältnisse realistisches Bild künftiger technischer Entwicklungen präsentiert. Allerdings zeigte sich rasch, dass diese Vorstellungen wohl Realität werden würden. Daher erleben die Besucher heute eine fiktive Zukunft, die es so höchstwahrscheinlich nie geben wird.

Im „Astro Orbiter“ steuern die Hobbyastronauten ein Raumschiff ins All. Hierbei handelt es sich um ein Disney-Flugkarussell, mit dem man durch Ziehen an einem Hebel mit seiner kleinen Rakete in die Höhe fliegen kann. Bei der Disney Attraktion „Splash Mountain“ lässt man sich auf einer Wasserbahn in einem hohlen Baumstamm einen Fluss hinuntertreiben und erlebt dabei die Geschichte des Gevattern Hase.

In den kleinen Autos des „Tomorrowland Speedways“ fährt man auf einer Mini-Rennstrecke durch zahlreiche Kurven und kann dabei selbst steuern. Die Autos fahren nicht wirklich schnell und so können auch die Kids mal ans Steuer.

Die weiße Kuppel von „Space Mountain“ ist bereits von außerhalb sichtbar und nur etwas für Hartgesottene. Im Inneren befindet sich eine doppelte Dunkelachterbahn, in der die Fahrgäste hintereinander sitzen und ein Weltraumabenteuer erleben sollen. In völliger Dunkelheit geht es durch zahlreiche Kurven und steile Schussfahrten.

Im „Transport Authority People Mover“ dreht man ein paar Runden über den Gehwegen des Tomorrowland und blickt dabei auch in das Innere von Space Mountain. Das kann man übrigens auch mit dem "Buzz Lightyear's Space Ranger Spin" sehen. Während dieser interaktiven Indoor-Themenfahrt kämpft man gegen den bösen Imperator Zurg mit dem Ziel ihn davon abzuhalten, die Energie sämtlicher Batterien für seine bösen Zwecke zu nutzen. Dazu wird man mit Astro Blastern ausgestattet, welche mit Laserstrahlen auf Ziele während der Fahrt schießen können.

Ein Karussell der ganz anderen Art ist das „Carousel of Progress“. Der Besuch dauert etwa 30 Minuten. Das geschichtliche Drehtheater wechselt im 5-Minuten-Takt die Bühne und fährt von einem Kapitel der Haushaltselektronik zur anderen. Dabei begleiten die Fahrgäste einen typischen Familienvater von der ersten Epoche bis hin zu einer Vision des zukünftigen Wohnens.

Wer Platzangst hat sollte das „Stitch's Great Escape“ meiden. In einem runden Theater wird man mit achterbahnähnlichen Schulterbügeln an seinen Sitz „gefesselt“ und trifft den eigentlich ganz liebenswürdigen Stitch aus „Lilo und Stitch“. Er bricht aus dem intergalaktischen Gefängnis aus und treibt im Publikum sein Unwesen. Loopings gibt es hier zwar nicht, aber der Schulterbügel ist vollgestopft mit Technik: Es befinden sich Lautsprecher darin, die ein realitätsnahes Klangbild der Show vermitteln. Die wiederum findet fast nur im Dunkeln statt. Der Bügel bietet allerlei weitere Gimmicks, welche die Simulation perfekt werden lassen. Diese Show ist reine Geschmackssache: man liebt sie oder verflucht sie.

Danach wird es mal wieder Zeit für Comedy. Im „Monsters Inc. Laugh Floor“ Comedy Club stellen die Monster aus der Monster AG fest, dass mit Gelächter mehr Energie als mit Geschrei produziert werden kann. Die interaktive Show wird von Nachwuchskünstlern gemacht, die die beliebtesten Witze der Monster AG erzählen und das Publikum dabei mit einbinden. Für den Witz sollte man allerdings der englischen Sprache mächtig sein, sonst hat man nicht viel zu lachen.

Paraden und Feuerwerke

magickingdom4Während der ganzen Shows und Attraktionen gibt im Laufe des Tages verschiedene Highlights wie die berühmten Disney Paraden „Celebrate a Dream Come True“ oder „Main Street Electrical“ und am Abend das Feuerwerk. Die Celebrate a Dream Come True Parade darf man nicht verpassen, denn mit ihr zieht die eigene Disney-Kindheit im Zeitraffer noch einmal an einem vorbei. Täglich um 15 Uhr präsentieren sich auf der Mainstreet sämtliche Disneyfiguren wie zum Karneval auf bunt und prächtig geschmückten Paradewagen. Die Electrical Parade findet am Abend statt. Die bei Einbruch der Nacht völlig erleuchtete Mainstreet wird von ebenso beleuchteten Wagen und Figuren zu einem weiteren Highlight eines wunderbaren Tages. Krönenden Abschluss im Magic Kingdom bildet das Feuerwerk „Wishes“. Das spektakuläre zwölfminütige Lichterschauspiel wird von Disneyfilmmusik ein unvergessenes Erlebnis eines unvergesslichen Tages.

weitere Informationen


Orlando Videos


Universal Studios Orlando


Magic Kingdom


Sea Life Orlando Aquarium


Downtown Disney


Animal Kingdom Tour in der Nacht 2015

Videos


Magic Castle Projection Show


Tour durch die neue Harry Potter Welt


Holiday in Epcot


Bunte Tour durch Legoland
Di, Sep 18, 2018

Suche

Freizeitparks in

Überblick Orlando

Ueberblick Orlando

Klimatabelle Orlando

Klima Orlando

Partly Cloudy

31°C

Orlando, Fl

Partly Cloudy

Humidity: 61%

Wind: 17.70 km/h

  • 18 Sep 2018

    Thunderstorms 32°C 25°C

  • 19 Sep 2018

    Thunderstorms 32°C 25°C

Schönste Bilder

Schicken Sie uns Ihre schönsten Urlaubsbilder an florido@florida-scout.com. Wir präsentieren diese hier.
Bonita Springs
Anna Maria Island
Caloosahatchee River
Magic Kingdom Parade in Orlando
Miami Beach