Florida Travelguide

Naturparks – Nette Delphine und furchterregende Alligatoren

cayocosta1Ich dachte immer, ich hätte meinen Lieblingsstrand in Florida gefunden – bis zu dem Tage, an dem wir mit dem Boot nach Cayo Costa fuhren. Der feine, weiße 14 km lange Sandstrand umrahmt 10 km2 Pinienwälder, Eichenpalmen und Mangroven. Er ist besonderes Idyllisch und hebt sich hervor unter den Traumständen Floridas.

weekiwachi1Während sich im Weeki Wachee Springs State Park eigentlich alles um Meerjungfrauen dreht, wartet das eigentliche Erlebnis im Hintergrund: Eine Kajaktour durch den unglaublichen Weeki Wachee River ist ein unbedingtes Muss, wenn man sich in der Nähe von Tampa aufhält.

ding darling1Auf etwa 2000 Hektar und damit über ca. ein Drittel von Sanibel Island erstreckt sich das „Ding“ Darling National Wildlife Refuge. Dieses kann man auf verschiedene Art erkunden: mit Fahrrad, Auto, Tram, Kajak oder per Pedes. Jedes dieser Fortbewegungsmittel hat seinen besonderen Reiz. Allen ist dabei eines gemeinsam: Natur pur.

delnor4Kurz vor Naples – aus dem Norden kommend – befindet sich ein langer Strandabschnitt mit fünf Parkplätzen, der zwar nicht so sehr gut für kleine Kinder geeignet ist, dafür aber Schwimmerherzen höherschlagen lässt. Der Strand ist sehr schmal (soll früher einmal viel breiter gewesen sein) und geht recht schnell tief ins Wasser hinein.

rotary3Im Herzen von Cape Coral befindet sich der Rotary Park – ein Ort der Ruhe in der heimischen Flora und Fauna. Hier kann man ganz entspannt einen Spaziergang unternehmen – vorausgesetzt es ist nicht zu heiß. Ein paar Parkbänke auf den einzelnen Trails laden zum Verweilen ein.
Die ausführliche Tour durch den Park wurde von Vacation Place Rentals, Panama City Beach, Florida, im Jahr 2011 unternommen.

standrews1Wer einen Kontrast zum wilden Panama City Beach sucht, ist hier in der St. Andrews State Recreation Area genau richtig. Der fünf Quadratkilometer große Naturpark bietet Campingmöglichkeiten, Strände, Naturpfade und viele wilde Tiere wie Alligatoren, Meeresvögel, Schlangen und sogar Füchse und Kojoten. Direkt vor der Küste lädt Shell Island zum Muschelsuchen ein.
stgeorgeisland1Der St. George Island State Park bieten 15 Kilometer unbebaute Strände vom allerfeinsten umgeben von einer wunderschönen Dünenlanschaft. Er befindet sich auf der gleichnamigen Düneninsel und ist nach Überquerung der Brücke von Apalachicola kommend links abbiegend zu finden. Bevor man es sich im Park an einem der Traumstrände so richtig gut gehen lässt, sollte man getrost noch rechts abfahren, um den bebauten Teil der Insel zu genießen.

gasparillastateparkDer Gaspailla Island State Park ist 51 Hektar groß und wurde 1983 gegründet. Auf der vorgelagerten Küsteninsel gibt es wenig Autoverkehr, dafür zwei schöne Strände: Der „Sea Grape“ und der „Range Light“, wobei der südlichere von beiden der schönere ist. Es gibt zudem zwei Picknick Areas. Schwimmen, Schnorcheln, Angeln und die Natur genießen sind die Hauptaktivitäten, die hier stattfinden.

everglades np2Die Marschlandschaft der Everglades, die immer wieder von kleinen Waldinseln durchsetzt und von natürlichen Kanälen umsäumt sind, gilt als eines der weltweit gefährdetsten Ökosysteme. Etwa die Hälfte der ursprünglichen Fläche der Everglades wird heute landwirtschaftlich genutzt, die andere Hälfte gehört zum größten Teil zum Nationalparks und zu den angrenzenden Naturschutzgebieten.