Florida Travelguide

Naturparks – Nette Delphine und furchterregende Alligatoren

weekiwachi1Während sich im Weeki Wachee Springs State Park eigentlich alles um Meerjungfrauen dreht, wartet das eigentliche Erlebnis im Hintergrund: Eine Kajaktour durch den unglaublichen Weeki Wachee River ist ein unbedingtes Muss, wenn man sich in der Nähe von Tampa aufhält.

Sobald man sein Kajak in Empfang genommen hat, taucht man ein in ein unglaublich schönes Naturerlebnis. Das kristallklare Wasser ist oft nur fußtief, es schwimmen viele Arten von Fischen an einem vorbei, so als würden sie uns willkommen heißen. Dabei ist man umgeben von einer Farbexplosion, bestehend aus türkisfarbenem Wasser, einer romantischen Vegetation in allen Grünschattierungen unter strahlend blauem Himmel mit fluffigen weißen Wolken. Und mittedrin erstrahlen knallgelbe und signalrote Kajaks.

weekiwachi3Während der ca. 11 km langen Fahrt hat man soviel zu gucken, dass eine Pause auf einer der zahlreichen Sandbänke willkommen ist für eine kleine Stärkung. Am Ende der Tour warten dann mit etwas Glück die Manatees (Sehkühe) auf den Paddler, sozusagen als Highlight des Highlights. Aber auch wenn man sie in den Sommermonaten nicht zu sehen bekommt, lohnt sich dieses unvergessliche Erlebnis.

Es ist eigentlich egal, ob man im Winter oder Sommer, jedoch kann man im Winter eher über die friedlichen Manatees paddeln und ihnen hautnah kommen. Dafür kühlt im Sommer das immer gleichbleibende 22 °C warme Wasser, während es sich im Winter schön warm anfühlt. Man kann also zu jeder Zeit fahren, außer es kündigt sich ein Gewitter an.

Wichtig zu wissen

weekiwachi2Es ist verboten im Park Einwegverpackung jeglicher Art mitzubringen, weil es in der Vergangenheit leider zu viel Umweltverschmutzung durch rücksichtslose Besucher gab. Also ist es ratsam sich rechtzeitig mit Tupperware einzudecken, damit man auf der ca. 4 stündigen Fahrt nicht verhungert oder gar verdurstet. Ebenso ist es ratsam ein Kajak zu reservieren. Das kann man über das Internet machen. 


weiterer Informationen

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Drucken