Florida Travelguide

Panama City Beach – Traumstrände für Massentourismus

Drucken

Florido perfekter TagDer perfekte Tag in Panama City Beach

Man hasst es oder man liebt es: Panama City Beach wird in Reiseführern verteufelt, die sich allerdings fragen müssen, warum aus aller Welt kommen so viele Urlauber hierher. So beginnt der perfekte Tag auch am Strand – ganz einfach, indem wir aus unserem Hotel herauslaufen. Wir genießen das supertolle kristallklare Wasser und den weißen Quarzsand und lassen uns von der Meeresbrise wachküssen.

PCB2Bevor in der Frühjahrssaison die noch ausnüchternden Springbreaker den Strand bevölkern bzw. in den Sommerferien die zahlreichen Familien so etwas wie überfüllte "Strand-Mittelmeer"-Atmosphäre schaffen, fahren wir in den St. Andrew Park am östlichen Zipfel von Panama City Beach. Der gegenüber der Bucht von Panama City liegende Naturpark lädt zu Ruhe und Entspannung ein. Falls wir außerhalb der Saison hier sind, bewegen wir unser Auto gar nicht erst und bauen eine wundervolle Sandburg mit oder ohne Kinder direkt vor unserem Hotel.

Bevor wir uns in der gefährlichen Floridasonne dann einen Sonnenbrand einfangen, suchen wir am Nachmittag einen der zahlreichen Freizeit-hot-spots auf wie den Circus by the Sea, den Pier Park oder den Gulf World Marine Park. Ein leckeres Fischgericht am Abend lässt sich dann sicher schnell in einem der zahlreichen Restaurants finden, so dass wir zum Sonnenuntergang den Tag wieder am Strand bei einem kleinen Spaziergang ausklingen lassen.

Daten und Fakten

Einwohnerzahl: 12.018 (2010)
Bevölkerungsdichte: 252,5 Einwohner je km²
Größe: 48,2 km² davon 47,6 km² Land
County: Bay County
Koordinaten: 30° 11' N, 85° 48' W
Vorwahl: +1 805

Geschichte

Das zivile Leben in der St. Andrew Bay hat mit der Ansiedlung von Piraten und spanischen Eroberern bereits um 1500 begonnen. Letztere gaben der St. Andrew Bay ihren Namen. Freibeuter lauerten zuhauf in den Buchten und warteten auf reich beladene Schiffe auf dem Weg zwischen Mexiko und Europa. Das ist der Grund, warum sich auch heute noch zahlreiche Hobbytaucher auf die Suche nach verborgenen Schätzen der gesunkenen Schiffe machen und gelegentlich sogar fündig werden.

Das Eisenbahnzeitalter in Panama City begann 1908 mit dem Bau der Bahnstrecke nach Dothan, Alabama über Cottondale durch die Atlanta and St. Andrews Bay Railroad (ASAB). Seitdem gab es in Cottondale einen Knotenpunkt mit der damaligen Louisville- and Nashville Railroad.

Im Jahr 1929 wurde die St. Andrews Bay Brücke gebaut, die die vorgelagerte Insel mit dem Festland verband. Am 2. Mai 1936 wurde die Stadt Panama City Beach gegründet. Der Name erklärt sich aus der Tatsache, dass mit der Eröffnung des Panamakanals 1914 die Stadt der am nächsten gelegene Hafen der USA war und damit das kürzeste Ziel des Wasserwegs zwischen Pazifik und Atlantik darstellte.

Rund um die neue Stadt gab noch weitere kleine Städte wie West Panama City Beach, Long Beach und Edgewater. Einige Jahre später bildeten sie alle zusammen eine Wirtschaftsregion unter dem gemeinsamen Namen Panama City Beach.

1935 kaufte Gideon Thomas 104 Acres und baute das Panama City Hotel. Es hatte zwei Stockwerke und 12 Zimmer. Thomas sah großes Potenzial in der Region für die Entwicklung des Tourismus und versuchte das Geschäft aggressiv anzukurbeln. Das war in einer Zeit, als die meisten Leute um ihre Ernte besorgt waren und keinen Sinn für diese Art von Luxus hatten. In den 30er und 40er Jahren wurde die Strand- und Tanzbar "The Hangout" berühmt, bis sie von Hurrikan Eloise im Jahr 1975 völlig zerstört wurde.

Viele kritisierten im Laufe der Jahre Thomas‘ Vision von Panama City Beach für lebenslustige Reisende. Dennoch ist der Strand bis heute ein beliebtes Ziel besonders für junge Leute und Familien.

Naturparks und Sehenswürdigkeiten in Panama City Beach