Art DecoBei Art Deco-Design denken die meisten sofort an die architektonisch besonderen, schönen bunten Hotels in Miami Beach, die sich wie die Perlen einer Kette besonders am Ocean Drive – der Flaniermeile von Miami Beach – aufreihen. Dabei ist das eine Bewegung in der Designgeschichte, die in den Jahren zwischen 1920 und 1940 die Formgebung von Gegenständen aller Lebensbereiche von Kleidern bis zu Fahrzeugen umfasste und ihren Ursprung in Europa hat.

Der Art Deco District bildet das Zentrum von South Beach und ist das Markenzeichen von Miami Beach. Die tropisch-amerikanische Ausstrahlung der meist Hotel-Fassaden ist untrennbar mit dem Lebensgefühl von Miami South Beach verbunden, wo sich die Schönen und Reichen die Klinke in die Hand geben, die Modeagenturen mit ihren Models den Strand noch schöner machen, es tatsächlich fast ausschließlich ums "sehen und gesehen werden" geht und man sich als Urlauber tatsächlich für ein paar Stunden oder Tage zugehörig fühlen kann.

Der Art Deco District von Miami Beach ist nach Napier in Neuseeland das größte zusammenhängende Gebiet von Häusern in diesem Baustil. Die meisten der Gebäude stammen aus den 30er und 40er Jahren des 20. Jahrhunderts. Sie wurden auf der südlichen Spitze von Miami Beach errichtet und sollten zwischenzeitlich abgerissen werden. Zu dieser Zeit war das heruntergekommene Viertel von Landstreichern und Drogensüchtigen bevölkert. Proteste von Bürgerinitiativen verhinderten das jedoch und die Häuser wurden restauriert. Diese einmaligen architektonischen 960 historischen Schmuckstücke befinden sich in einer etwa 2,5 km² großen Zone, die von der „Miami Design Preservation League“ und anderen Denkmalschützern eingerichtet wurde und heute eines der größten Denkmalschutzgebiete in den USA darstellt. Der Art Deco District wurde 1979 als Miami Beach Architectural District zum U.S. historic dictrict erklärt.

Im Art Deco Welcome Center werden Souvenirs und geführte Touren angeboten.