German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish

Baubericht

  • Brunnen
  • Sanitär
  • Klimaanlage
  • Elektrik
  • Fenster und Außentüren
  • Dachstuhl
  • Ringanker
  • Außenwände
  • Verrohrung
  • Grundmauer
  • Materialauswahl
Florido Bauarbeiter klein 13. September 2016

Unser Haus wird im Nordwesten von Cape Coral gebaut und dort gibt es noch kein Stadtwasser. Also wird unsere Hauswasserversorgung über ein sogenanntes Well- and Septicsystem zur Verfügung gestellt. Dazu braucht es erstmal den Brunnen (Well), der heute gebohrt wird:

Read More
sanität0 Florido Bauarbeiter klein 10. September 2016

Die Klemptner waren mit unseren Ansprüchen leicht überfordert. So ein deutsches Wandkloset haben sie noch nie angebaut und wollten es auch nicht lernen. Also hat unser Builder es selbst in die Hand genommen. Auch er hat es noch nie und damit gleich falsch gemacht. Doch dazu später Read More
Elektrik10 26. August 2016

Weil wir es etwas unvernünftig und verschwenderisch finden, das ganze Haus auf eine Temperatur herunter zu kühlen, hatten wir schon in der ersten Planungsphase bei verschiedenen Hausbauunternehmen angefragt, ob und wenn ja wie es möglich ist, wenigstens eine Zwei-Zonen-Kühlung hinzubekommen. Hier gingen die Meinungen auseinander. Read More
Elektrik0 4. September 2016

Die deutschen Installateure würden es sicher begrüßen, wenn sie auf das mühevolle Schlitzen der Wände verzichten könnten. Hier in Amerika ist es so einfach, jede Art von Rohren oder Leitungen zu verlegen. Sie werden einfach in die Holzständer von Wänden und Dach angebracht. Die drei Gewerke Sanitär, Read More
fenster1 August bis September 2016

Wir befinden uns im größten Bauabschnitt, der mit der sogenannten „Frame Rough“-Inspektion endet. Gemeint sind damit alle Holzarbeiten wie Dachstuhl und Wände sowie die damit verbundenen Einbauten wie Fenster und Türen und Sanitär. Nicht dazu gehört der Einbau der sogenannten Sliding Glass Doors (Schiebetüren in den Read More
4. bis 5. August 2016

Für das Aufrichten des Dachstuhl kommt erst- und letztmals ein Kran zum Einsatz. Dabei scheint es, als ob die Zimmermänner die vorgeschnittenen Hölzer wie in einem Puzzle Stück für Stück zusammenfügen. Ein wenig Akrobatik ist hier von Nöten, denn keiner ist hier irgendwie gesichert.

Read More
Florido Bauarbeiter klein 28. Juli 2016

Die Erstellung des Tie Beams (Ringanker) ist eine wesentlich aufwendigere Angelegenheit als man sich das als Laie vorstellt. Als wir unseren Builder fragten, wie lange allein das Gießen des Tie Beams wohl dauern würde, antwortete er „4 Stunden“. Das hielten wir für weit überzogen. Doch diese Schätzung Read More
Outside Walls0 25. bis 26. Juni 2016

Das langersehnte Mauern der Außenwände beginnt. Bisher war alles nur Vorspiel. Aber wenn die Außenwände hochgemauert werden, dann bekommt das Gebilde erstmals die Anmutung eines Hauses. Los geht’s! Die Wände werden direkt auf den zuvor gegossenen Sockel aus 40 x 20 cm großen hohlen Mauersteinen Read More
plumbing1 Florido Bauarbeiter klein 23. bis 27. Mai 2016

Als nächstes werden die Zu- und Abwasserrohre verlegt, die später in die Bodenplatte eingegossen werden. Hier im Nordwesten gibt es noch kein städtisches Wasser, sodass wir unsere Wasserversorgung über eine Well- und Septikanlage realisieren. Spätestens jetzt muss man ganz genau wissen, wo Toilette, Waschbecken etc. Read More
Stemwall1 Florido Bauarbeiter klein 10. Mai 2016

Grundsätzlich gilt bei einem in der Flutzone liegenden Grundstück wie unserem: Je höher die Bodenplatte im Verhältnis zur Base Flood Elevation liegt, desto günstiger die Flutversicherung. Diese Tatsache sowie die Höhe des Nachbarhauses sind bei der Festlegung der Höhe der Bodenplatte zu beachten. Read More
colorsession1 März 2016

Eine Colorsession der ganz anderen Art erleben wir mit unserem Builder, weil er und wir wohl nicht zur gewöhnlichen Art von Bauherrn und Builder gehören. Das hat Vor- und Nachteile. Die Nachteile vermutet man während der Auswahlprozedur, während sich die Vorteile erst danach herauskristallisierten. Doch beginnen wir von Read More

maklerImmer wieder taucht die Frage auf, mit wie vielen Maklern man sinnvollerweise zusammenarbeiten sollte. Die Antwort ist recht einfach: mit einem. Denn dieser Eine ist vollkommen ausreichend, da er Zugriff auf alle zum Verkauf angebotenen Immobilien hat. Hier unterscheidet sich das Makler- und Immobiliensystem drastisch von dem in Deutschland. Der Beitrag erklärt warum:

Jeder Makler hat seine eigenen Verkaufsaufträge im Angebot, die er vermarktet und versucht zu verkaufen. Akquiriert er einen Käufer, gehört ihm die gesamte Provision: soweit kein Unterschied. In den USA ist es aber generell so, dass ein Makler durch Zahlung einer jährlichen Zusatzgebühr einer Maklervereinigung beitreten kann. Damit folgt er einem recht strengen Berufskodex.

Ein Real Estate Agent ist kein Realtor

Durch diesen Beitritt und die Vereidigung nennt sich der Makler dann „Realtor“. Hierdurch hebt er sich vom „Real Estate Agent“, also dem normalen Makler ab. Durch den Beitritt erhält er automatisch Zugriff auf die Angebotsplattform „Multiple Listing Service“ (MLS).

Diese Angebotsplattform ist ein enorm komplexes System, das alle Angebote einer Region in einer Datenbank verwaltet und die Informationen an Suchmaschinen und andere Webseiten abgibt. Jeder Makler, der einen Verkaufsauftrag von einem Kunden erhält, möchte diesen natürlich im Sinne des Kunden und auch aus ureigenem Interesse recht schnell zu einem Abschluss bringen. Hier zeigt sich der Unterschied zur Verfahrensweise in Deutschland: Er stellt das Angebot in die Datenbank ein und bietet an, einen Teil der Provision – in der Regel die Hälfte – an den Makler abzugeben, der einen Käufer bringt. Da ein Makler eine Immobilie lieber in kurzer Zeit für die Hälfte der Provision verkauft, als Sie für unbestimmte Zeit in seinem Bestand zu haben, entscheiden sich der Grßteil der Makler dafür, ihre Angebote in die Datenbank einzustellen.

Somit kann jeder Makler, der das MLS System besitzt, jederzeit den gesamten Bestand einsehen und automatisierte Auswertungen für seine Kunden fahren. Zudem behält er einen kompletten Überblick über den Markt.

Ein Marktüberblick versus dutzender Webseiten

Daher ist es auch ratsam, die automatisierten Auswertungen des Maklersystems zu nutzen und sich nicht auf die Informationen von Dutzenden von Webseiten zu verlassen. Diese sind teilweise nicht korrekt oder nicht aktuell. Solche Nutzer geraten nicht selten zeitlich ins Hintertreffen. Im heutigen Markt und mit der Masse an Interessenten ist es der erste wichtige Schritt, um an sein Traumobjekt zu kommen, auf dem Laufenden zu sein. Bei dem reduzierten Inventar, das sich momentan auf dem Markt befindet, kann Schnelligkeit über den Erfolg entscheiden bzw. ein angenommenes oder abgelehntes Angebot bedeuten. Es ist daher wichtig, die „Mutter“ aller Systeme und Webseiten das so genannte „MLS-Kundenportal“ zu nutzen.

Die Kriterien für die Auswertungen legt der Interessent anfangs fest. Diese lassen sich auch jederzeit im Nachhinein wieder verändern. Alles erfolgt komfortabel per E-Mail auf einer persönlich für den Interessenten eingerichteten Webseite. Ist die Auswertung einmal hinterlegt, schickt das System bis zu zwei Mal täglich eine E-Mail mit Angeboten, die neu erschienen sind und den gewünschten Eigenschaften entsprechen. Abgespeicherte Objekte werden in einem persönlichen Ablagefach weiterhin aktualisiert, beispielsweise bei Preisreduzierungen oder wenn das Haus vom Markt genommen oder verkauft ist. So lassen sich mit dem engagierten Makler auch einfacher Objekte diskutieren, da beide auf die gleiche Datenquelle zugreifen. Vor allem erhält der Kunde alle Informationen und Details, die der verkaufende Makler im System hinterlegt hat, während andere Webseiten zum Großteil nur ein Extrakt der Daten anzeigen. Somit sucht der Interessent wie ein Makler und hat dabei Zugriff auf die gleichen Informationen.

Um Verkäufer und Käufer zusammenzuführen, arbeiten in Amerika alle zusammen und sind dadurch in der Lage eine Immobilie weitaus schneller zu finden oder zu verkaufen. Dem Netzwerk in Lee County gehören tausende aktiver Makler an, die ihrerseits potentielle Käufer auf Ihrer Suchliste haben. Es tummeln sich virtuell Hunderttausende von Kaufinteressenten und Anbietern im MLS-System. Dennoch: Gerade wenn man nur einen Makler braucht, sollte er der Richtige sein. Schließlich begleitet er Menschen bei einer der größten Entscheidungen Ihres Lebens.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar, sondern dient ausschließlich der allgemeinen Information.

Der Autor Markus Hartwich ist Realtor, ACCRS (Accredited Cape Coral Residential Specialist) GRI (Graduate Realtor Institute), RNCS (Residential New Construction Specialist) bei der Gulf Gateway Realty, Inc. in Cape Coral.

Do, Aug 24, 2017

Suche

Baubericht

under construction
Cloudy

26°C

Miami, Fl

Cloudy

Humidity: 91%

Wind: 22.53 km/h

  • 24 Aug 2017

    Thunderstorms 28°C 26°C

  • 25 Aug 2017

    Thunderstorms 29°C 25°C

Schönste Bilder

Schicken Sie uns Ihre schönsten Urlaubsbilder an florido@florida-scout.com. Wir präsentieren diese hier.
Bonita Springs
Anna Maria Island
Caloosahatchee River
Magic Kingdom Parade in Orlando
Miami Beach